BUYUSA.GOV -- U.S. Commercial Service

Deutschland

Image result for times squareImage result for navy pier chicago instagramImage result for las vegas attractionsImage result for WASHINGTON D.C. white house instagramRelated imageImage result for mackinac bridgeImage result for great smoky mountainsImage result for yellowstone national park

Informationen für Reisende

EINREISEBEDINGUNGEN

Seit dem 12. Januar 2009 benötigen alle Staatsangehörigen von Visa Waiver-Program-Ländern, die aus geschäftlichen oder privaten Gründen vorübergehend in die Vereinigten Staaten reisen, vor Reiseantritt per Flugzeug oder Schiff in die Vereinigten Staaten eine Elektronische Anreise-Genehmigung (ESTA).

Deutsche Staatsangehörige nehmen am Visa Waiver-Programm der USA teil und können als Touristen, Geschäftsreisende oder zum Transit im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen ohne Visum in die USA einreisen, wenn Sie:

  • im Besitz eines zur Teilnahme berechtigenden Reisedokuments sind,
  • mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft einreisen,
  • ein Rück- oder Weiterflugticket (welches - außer für Personen mit festem Wohnsitz in diesen Ländern -
    nicht in Kanada, Mexiko oder den Karibikinseln enden darf), gültig für den Zeitraum von max. 90 Tagen ab
    der ersten Einreise in die USA, vorweisen können und
  • im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis sind („Electronic System for Travel Authorization“-ESTA-) sind.

Bitte konsultieren Sie unsere Visaseiten für weitere Informationen. Informationen zu Zollbestimmungen
bekommen Sie vom U.S. Customs Service.

Falls Ihr Aufenthalt länger als 90 Tage dauern sollte, benötigen Sie ein Besuchervisum. Weitere
Informationen finden Sie hier.

Eine persönliche Beratung zu allen Visa-Fragen, ist unter folgender Nummer erhältlich:

Visa-Informationsdienst (Live Service):

0049-32-22 10 93 243

(Kosten des Anrufs entsprechend Ihres Anbieters. Es entstehen keine zusätzlichen Gebühren.)

Deutsch- und englischsprachige Mitarbeiter stehen Ihnen von 8:00 bis 20:00 Uhr, Montag bis Freitag, zur Verfügung. Das Call Center ist Samstags, Sonntags und an deutschen und amerikanischen Feiertagen geschlossen.

___________________________________________________________________________________

WICHTIGE INFORMATIONEN

Notrufe

Die Notrufnummer (emergency number) 911 gilt in allen Staaten der USA. Es ist die Notrufnummer für Krankenwagen (ambulance), Polizei (police) und Feuerwehr (fire department). Über diese Telefonnummer können Sie auch mit einem public hospital verbunden werden. Dort können Sie dann auch Ärzte-Adressen erfahren.

Auslandsreiseversicherung

Hier finden Sie eine Übersicht über Versicherungsmöglichkeiten für Reisen in die USA.

Sichterheitsvorschriften Handgepäck

Bedenken Sie, dass „gefährliche” Gegenstände wie z.B. Nagelscheren und auch Deos nicht ins Handgepäck dürfen. Flüssigkeiten dürfen insgesamt maximal 1 Liter fassen und in der Einzelmenge 100 ml nicht überschreiten.

Stromspannung

Das Stromnetz in den USA verfügt ein Volt. In den USA beträgt der Nennwert der Netzwechselspannung 110/220. Um ein Gerät in den USA zu betreiben, was nicht dort gekauft wurde, benötigt man einen Adapter; außerdem muss das Gerät auf 110/220 V umschaltbar sein.

USA „NEMA“ Stecker/Steckdose

Related image

Der Online-Händler Amazon bietet unter diesem Link, viele sehr gute Stromadapter für den USA.

Lokale Reisestecker/Adapter Verkäufer:

Image result for conrad logo Image result for media markt

Tax (eine Art MwSt.)

In den USA kommt eine Verkaufssteuern („sales tax“) werden in der Regel auf den Verkauf oder das Leasing von Waren und Dienstleistungen erhoben. Sie liegt zwischen 3 und 10 Prozent des Warenwertes.

Manchmal kommt noch eine weitere Gemeindesteuer - local tax/municipality tax - hinzu. Eine Gemeindesteuer ist erhobem, um zivile dienste zu finanzieren (z.b. Grundsteuer, örtlichen Verbrauchsteuern, oder Gewerbesteuer).

Trinkgeld

Trinkgeld ist in den USA, im Gegensatz zu Deutschland, nicht im Preis inbegriffen. Das Bedienungspersonal 'lebt' im Wesentlichen von den Trinkgeldern, dem sogenannten 'Tip'. Deswegen sollte man es nicht versäumen, dem Grad der Zufriedenheit entsprechend, Trinkgeld zu geben. Üblich sind bei Zufriedenheit ca. 15-20% des Rechnungsbetrags.

Währung (US Dollar)

Das Zahlungsmittel in den USA ist der (USD) Dollar ($), den als Münzen und Banknoten gibt. Es gibt 1,2,5,10,20,50,100 Noten und als Münzen (coins) gibt es 1 Cent (Penny), 5 Cent (Nickel), 10 Cent (Dime), 25 Cent (Quarter), 50 Cent (Half Dollar/Quarter Dollar).

Die Geschichte der amerikanischen Währung

Bundesreserve Banknoten/Münzen in den USA

Obverse of the series 2009 $100 Federal Reserve Note.jpgImage result for 50 dollar bill

Image result for 20 dollar billImage result for 10 dollar bill

Image result for 5 dollar billImage result for 2 dollar bill

Image result for one dollar bill

Image result for us coins

Den aktuellen Dollarkurs können Sie dem Currency Converter online, oder dem Exchange Rates Calculator, dem Daten der Federal Reserve Bank zugrunde liegen, entnehmen.

Dollar können unbegrenzt eingeführt werden (ab einem Betrag von USD 10.000,- muss dies allerdings bei der Einreise deklariert werden).

Wetter

Die Internetseiten von The Weather Channel, einem 24 Stunden Fernsehsender, und der überregionalen Tageszeitung USA Today sind Beispiele von Seiten, die aktuelle Wetternachrichten und 5-Tagesvorhersagen für die USA anbieten.

Die beste Reisezeit (*jährliche Durchschnittswerte):

Bedeutung der Symbole

Image result for sun and clouds clipart meist sonnig Related imagewechselhaft Image result for chance of rain clipart kids viel Regen, wenig Sonne

Image result for weather snow clipart kids Schnee Image result for hurricane clipartHurrikan

Zeitunterschied

Die aktuelle Zeit in den verschiedenen Zeitzonen kann auf dieser Seite erfragt werden: The Official U.S. Time. Dieser Service wird von den beiden "Zeitbehörden" der USA zur Verfügung gestellt: the National Institute of Standards and Technology (NIST), und seinem militärischen Gegenstück, the U.S. Naval Observatory (USNO). Die angezeigte Zeit ist generell bis auf eine Sekunde genau.

Sommerzeit

Die meisten Bundesstaaten der USA stellen auf die Sommerzeit (Daylight Saving Time, DST) um, außer Arizona und Hawaii. DST beginnt jedes Jahr um 2:00 Uhr Ortszeit am ersten Sonntag im April und endet um 2:00 Uhr Ortszeit am letzten Sonntag im Oktober.

_____________________________________________________________________________________

FERIEN & FEIERTAGE

Hier finden Sie eine Liste mit den gesetzlichen Feiertagen (public holidays) der USA und den gängigen (Schul-)Ferienzeiten.

_____________________________________________________________________________________

MAβEINHEITEN, GEWICHTE UND ENTFERNUNGEN

Die USA sind eines der letzten Länder der Welt, die das Dezimalsystem noch nicht übernommen haben. Hier finden Sie nützliche Maßangaben und Umrechnungen.

_____________________________________________________________________________________

TELEFONIEREN IN DEN USA

Hier finden Sie einige nützliche Tipps zum Telefonieren in den USA.

_____________________________________________________________________________________

TIPPS FÜR GESCHÄFTSREISENDE

Die Kleiderordnung ist im Geschäftsleben sehr konservativ. Man trägt keine Kombinationen, in der Regel dunkle Anzüge (blau oder grau). In vielen Clubs und manchen Restaurants besteht Krawatten- und Jackettzwang, in der Regel kann aber eine Krawatte an der Garderobe geliehen werden. Auf Einladungen ist die passende Kleidung meist angegeben: Casual (ohne Schlips), Business attire, Gala dress. Wenn „black tie“ vorgeschrieben ist, handelt es sich nicht um eine schwarze Krawatte, sondern um einen Smoking (der eigentlich Tuxedo heißt).

Geschäftliche Angelegenheiten werden oft bei einem Geschäftsessen besprochen. Dabei wird kaum noch Alkohol getrunken, vor allem nicht beim Lunch. Rauchen ist überall verboten, wo es nicht ausdrücklich erlaubt ist. Trinken und Rauchen gelten in der Öffentlichkeit als unhöflich; privat ist dies anders.

_____________________________________________________________________________________

TRANSPORT & UNTERKUNFT

___________________________________________________________________________________

WEITERE TOURISTISCHE INFORMATIONEN

Die USA betreiben kein klassisches Fremdenverkehrsamt mehr in Deutschland. Allerdings hat die Organisation Brand USA diese Rolle übernommen. Brand USA arbeitet als erste Destinationsmarketing Organisation der Vereinigten Staaten eng mit der Reise- und Tourismusbranche zusammen und fördert den Tourismus in den USA. Mehr Informationen sowie viele Ideen, Tipps und Tricks finden Sie unter www.visittheusa.com .

Visit USA, eine private gemeinnützige Organisation, bietet eine Auswahl von Informationen zu Reisen in die USA. Das Visit USA Committee Germany e. V. setzt sich zusammen aus den Vertretern der Tourismusbüros der US-Bundesstaaten in Deutschland, Fluggesellschaften, Vergnügungsparks, Leihwagenfirmen und Reisebüros.

Zur Bestellung von Informationsmaterialien und Broschüren, sind die Vertretungen der einzelnen Staaten direkt zu kontaktieren.

Es gibt weit mehr als 500 offizielle Websites von US-Bundesstaaten, Tourismusbüros, Flughäfen, Fluggesellschaften und Hotels. Viele dieser Websites bieten Online-Formulare, mit Hilfe derer man Informationsmaterialien anfordern kann.

Adressen der US-Tourismusbüros in Deutschland sind erhältlich über:

Visit USA Committee Germany e.V.
Friedrich-Elbert Str. 113
42719 Solingen
Internet: http://www.vusa.travel
E-Mail: info@vusa.travel

Einige weitere nützliche Links zur Planung Ihrer USA-Reise:

Reise-Checkliste: http://usareisetipps.com/checkliste-usa-reise/

USA Informations- und Onlinebuchungsportal USA.de: http://www.info-usa.de

Traveler's Resource Center: Tourist Offices USA: http://www.independenttraveler.com

Portal for Convention & Visitors Bureaus: Hier finden Sie Informationen und Kontaktdaten zu den Visitors and Convention Bureaus der einzelnen U.S. Bundesstaaten.

Auf National Congress of American Indians oder hier finden Sie Informationen zu den Indianerstämmen der USA.

World Tourism Directory: Mit ca. 110.000 Einträgen zu 330 Ländern, Staaten, Territorien das wohl umfangreichste touristische Nachschlagewerk mit Kontakten zu internationalen, nationalen, regionalen und lokalen touristischen Informations- und Kontaktstell
http://www.worldtourismdirectory.com






  Notice to Visitors!


  The link you have chosen will take you to a non-U.S. Government website.

  If the page does not appear in 5 seconds, please click this: outside web site

  BuyUSA.gov is managed by the International Trade Administration and external links are covered by its website  disclaimer statement.